Die Wurzelspitzenresektion: eine “Spitzenleistung”

Ein kleiner, hartnäckiger Entzündungsherd an der Wurzelspitze, der nicht abheilen will – die höchst unwillkommene, aber mögliche Komplikation einer Wurzelbehandlung. Damit Ihr Zahn doch noch ausheilen kann und nicht verloren geht, muss die Entzündung beseitigt werden. Hier hilft eine Wurzelspitzenresektion oder WSR.

Für den Patienten selbst ist der Eingriff meist wenig belastend. Die Operation ist tatsächlich so klein, dass eine örtliche Betäubung üblicherweise völlig genügt. Für Ihren Arzt ist sie jedoch eine echte Herausforderung, denn der Eingriff verlangt größte Präzision! Für eine Wurzelspitzenresektion sollten Sie sich deshalb nur an einen erfahrenen Oralchirurgen wenden.

Operieren unter dem Mikroskop

In unserer Praxisklinik in Biberach bringen wir bei der Wurzelspitzenresektion das Operationsmikroskop zum Einsatz. Unter dem Mikroskop können wir die kranke Wurzelspitze exakt bestimmen, behutsam freilegen und mitsamt dem entzündeten Gewebe entfernen. Maßgeblich für den Erfolg der Therapie: Die verbleibende Wurzel wird sauber versiegelt und so gegen neue Infektionen geschützt.

Als Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie (MKG), Fachzahnarzt für Oralchirurgie und zertifizierter Implantologe ist Dr. Dr. Matthias Karallus ein ausgewiesener und erfahrener Spezialist. Unsere zufriedenen Patienten belohnen uns auf einer Rankingseite für Zahnärzte und Ärzte immer wieder mit Bestnoten. Unser freundliches, professionelles Team ist jederzeit gerne für Sie da und beantwortet Ihre Fragen zur Wurzelspitzenresektion. Auch aus Bad Saulgau, Bad Waldsee, Ditzingen, Ehingen, Laupheim, Leonberg, Memmingen, Ravensburg oder Ulm können Sie uns gut erreichen!